Zafira-Forum.de

Um alle Funktionen des Forums nutzen zu können, legen Sie ein kostenloses Benutzerkonto an, bzw. melden Sie sich in ihrem bestehenden Account an.

Rost am Schweller nach 1,5 Jahren !! - (Gebaut Ende 2014) - Einzelfall?

Autobenutzer

Forumsneuling
Themenstarter
Registriert
04.03.2016
Beiträge
6
"Danke"
1
Hi,
ich habe einen jetzt 1,5 Jahre alten Zafira und es gibt kleine "Punktewolken" links und rechts am Schweller, etwa mittig wo die Türen sich treffen. Links eher Bläschen und rechts siehts aus als ob zig-fach mit einer Nadel eingestochen wäre. Wirklich fein, man sieht es nur beim gründlichen Autoputzen aus der unmittelbaren Nähe. Ist mir nur durch Zufall aufgefallen.
Ich habs beim FOH reklamiert und warte seit fast 2 Monaten auf die Entscheidung vom Opel-Servicecenter. Wöchentlich heißt es "nächste Woche wird eine Entscheidung getroffen". Tja, komisches Gefühl. :confused: Es ist wohl intern hochgekocht, was ich komisch für eine "normale" Rost-Entscheidung finde. Steckt was mehr dahinter?

Gibts noch weitere Zafiras mit ähnlichem Rostbild an jungen Wagen? Vielleicht auch schon mit einer Entscheidung von Opel? Ich bin recht unglücklich über die nicht-entscheidung, da das nasse Salz natürlich auch fix weiterfrisst. Es ist ja leider gerade nicht trockener Sommer.
 
Zwischenstand: Falls (!) man mal einen Mitarbeiter im Kundenservicecenter ans Telefon bekommt, lautet die Aussage "Wird in der nächsten Woche entschieden". Passierst ist jetzt vier Monate lang NICHTS. Sieht so aus, als ob die es aussitzen wollen. Das ist ech hässlich, jetzt muss ich wohl Rechtsmittel einlegen um die Garantie durchzusetzen. Ich könnte :wand:, dass ich mir einen Opel gekauft habe. Sorry für alle, die keine Probleme mit Opel haben. Es ist tief enttäuschend, wenn man vorher Skoda gefahren ist. Der hatte selten was. Und wenn, dann wurde nicht gemauert sondern geholfen.
 
ist normalerweise aufgabe des Händlers sich um solche sachen zu kümmern,
und meine erfahrung und auch im freundeskreis ist da durchweg positiv.

grüße benni
 
Hallo
Das ist überall gleich.Wenn man Probleme hat und diese über Garantie abwickeln will, blocken alle ab.
Bei Opel ist das nicht anders.Der einzige Unterschied zu Früher bei Opel ist ,in den 70ern sind die Kisten von Innenraus verrostet,heute Rosten sie von Aussen.
Das ist dieser Sch.... Wasserbasis Lack.Und die Grundierung darunter ist auch bescheiden.Die Kisten sollen ja heute nicht mehr lange halten.
Man soll doch alle drei bis vier Jahre eine neue Rappelkiste mit viel Elektronikproblemen kaufen.
 
Das hat nichts mit Wasserlack an sich zu tun - dann wäre überall Rost. Da wurde einfach bei der Schwellerpartie in der Ausführung geschlampert. Sonst wär ja die ganze Karosserie betroffen und nicht nur lokale Stellen.

Echt blöd, dass der Opel-Händler so desinteressiert ist. Die letzte Chance Vertrauen zu bauen vertan. In Co-Operation mit Opel selbst. (wo ist das Kotz-Smiley?)

Aber mal im Ernst, ich hoffe das ich das noch über die Bühne kriege und die Kiste dann einfach fährt. Schön hab ich bei Opel auch nicht erwartet, diesen Anspruch hab ich bei Skoda zurückgelassen.
 
Ich denke das es zum größten Teil an deinem Händler liegt. Ich hatte eine Zinkablösung an der Heckklappe, welche sich auch in Form einer Blase äusserte. Mein Händler hat da garnicht gefackelt und die Heckklappe sofort teillackieren lassen. Die Kosten klärt er selbst mit Opel, hat er zu mir gesagt.

Gesendet von meinem LG-D802 mit Tapatalk
 
Die vielen kleinen Punkte sind wohl eh nur vom Streusalz und lassen sich leicht entfernen, hab das jedes Jahr nach dem Winter.
Man sieht es halt bei hellen Lacken nur viel eher als an dunkleren.

LG
 
Habe jetzt vom Händler die endgültige Absage erhalten. Das Opel Kundenservicecenter hat es wohl nicht nötig, es mir direkt zu sagen. Einen Grund hat der Händler auch nicht erfahren und wundert sich.

Links sind es Pusteln, die den Lack von innen blähen. Das geht unter beiden Türen entlang. Die Türen haben nix, sehen top aus.
attachment.php
attachment.php



Rechts sind es winzig kleine schwarze Punkte (Zinkoxid?). In Wolken, Schwerpunkt etwa da wo die beiden Türen aneinanderstoßen.
attachment.php
attachment.php

Abrubbeln etc geht nicht - das ist IM Lack drin. Wenns Salz wäre, wären auch die Türen betroffen. Es beschränkt sich aber in beiden Fällen auf die Schweller. Schlechte Vorbehandlung vorm Lackieren?

Die Bilder sind vom Januar, als ich es entdeckt und gemeldet habe. Auf den Fotos ist noch etwas Wasser und leichter Dreck drauf, habe ich nach dem Autoputzen fotografiert. Aber die Pusteln und schwarzen Punktewolken sind klar erkennbar. Randbereiche des Bildes mal nicht so genau anschauen. ;-)

Komisch, dass Opel nicht einen Lacksachverständigen geschickt hat. Beispielsweise Ford macht das so - bei Rost an ungewöhnlichen Stellen kommt ein Lacksachverständiger ins Autohaus und entscheidet am Objekt. Hier wurde nur ein einfaches Digitalkamerabild des Autohaus-Mitarbeiters gemacht und vier Monate lang aus der Ferne (nicht-)entschieden. Wo gerade bei Lack ja der direkte Eindruck schwer aufs Foto zu kriegen ist.
 

Anhänge

  • IMG_0188.jpg
    IMG_0188.jpg
    119,9 KB · Aufrufe: 553
  • IMG_0185.jpg
    IMG_0185.jpg
    105,5 KB · Aufrufe: 561
  • IMG_0197.jpg
    IMG_0197.jpg
    146,8 KB · Aufrufe: 529
  • IMG_0203.jpg
    IMG_0203.jpg
    119,9 KB · Aufrufe: 564
Zuletzt bearbeitet:
Warum das so lange gedauert hat weiß ich auch nicht, hatte Rost an der Heckklappe und es wurde wie bei dir Fotos gemacht. Es dauerte dann ca 1 Woche, wie auch der FOH schon meinte !

LG
 
Mich wundert das Verhalten des Opel Werksservice überhaupt nicht.
Ging mir bei den Mängeln meines Tourers ebenso. Desinteresse, sehr lange Antwortzeiten, kein qualifizierter Service vom Werk, Dilettanten vor Ort.
 
Neuer Zwischenstand - der vorige Betreuer arbeitet nicht mehr beim Kundenservicecenter von Opel. Der neue Ansprechparnter spricht fehlerfrei deutsch und hat mein Anliegen jetzt wohl verstanden. Da war ich mir beim Ansprechpartner rückblickend nicht ganz sicher. Vier Monate Bearbeitungszeit ohne Ergebnis sind einfach nicht erkläbar. Also insgesamt ein Silberstreif am Horizont.

Was mich aber verwirrt: Was das Opel AH im Garantieantragsformular (Januar?) an das Kundenservicecenter geschrieben hat, deckt sich nicht mit dem, was das Opel AH mir gegenüber gesagt hat. Mir gegenüber "hängen sie sich voll rein" - und im Formular steht wohl, dass sie mich an ein anderes Autohaus verwiesen hätten (und damit die Garantieanfrage erledigt ist). :ROFLMAO:oder :weinen:? Mal sehen, wass das Opel AH sagt, wenn ich es irgendwann mal damit konfrontiere.

Ich mag es nicht, wenn Freunde, Kollegen und Kunden lachen, wenn ich mit dem Auto komme... und die nächste Story auspacke. Das ist ja schon fast Kabarett!!
(Aber vielleicht könnte ich die Instandsetzung über die Eintrittsgelder finanzieren? :rolleyes:)

Ich geh jetzt mal weiter vom Besten aus - und hoffe, dass ich die ganze Angelegenheit bald hinter mir habe. Bestünde Opel nur aus solchen Leuten wie ich bisher traf, wäre Opel schließlich längst nicht mehr da. Also Mut zum Optimismus: :freu: Es muss dort einen Haufen fähige Leute geben. Und mit dem neuen Kundenbetreuer fängt es an.
 
Zurück
Oben Unten